Puma Klingenstähle

Stahl hat das größte Spektrum an Eigenschaften, die gezielt durch seine Herstellung,                         Zusammensetzung und Wärmebehandlung auf einen bestimmten Zweck abgestimmt und eingestellt werden können.                         

Die von PUMA eingesetzten Stahlsorten sind abgestimmt auf den Einsatz der Klinge in der Praxis, eine hohe Gebrauchsfähigkeit und Langlebigkeit bei einer sachgemäßen Handhabung.

                        Hier die von PUMA eingesetzten Stahlsorten in der Übersicht:
Bezeichnung Kohlenstoff Silizium Mangan Phosphor Schwefel Chrom Vanadium Molybdän Härte
Werkstoff Nr. % C % Si % Mn % P % S % Cr % V % Mo HRC
1.4034                                     / 420* 0,43-0,50 < 1,00 < 1,00 < 0,04 < 0,015 12,50-14,50 - - 52-54
1.4109 0,65-0,75 < 0,70 < 1,00 < 0,04 < 0,015 14,00-16,00 - 0,40-0,80 55-58
1.4110                               / 440A* 0,48-0,60 < 1,00 < 1,00 < 0,04 < 0,015 13,00-15,00 < 0,15 0,50-0,80 55-57
1.4112 / 440B* 0.85-0.95 < 1,00 < 1,00 < 0,04 < 0,015 17,00-19,00 0,07-0,12 0,90-1,30 55-57
1.4116 0,45-0,55 < 1,00 < 1,00 < 0,04 < 0,015 14,00-15,00 0,10-0,20 0,50-0,80 55-57
1.4125 / 440C* 0,90-1,25 0,35 0,50 0,018 0,004 16,00-18,00 - 0,60-0,75 57-60
Böhler                               N 680 0,54 0,45 0,40 - - 17,30 0,1 1,10 53-58
DAMAST                  
RWL                               34 1,05 0,50 0,50 - - 14,00 0,20 4,00 57-60
PMC                               27 0,60 0,50 0,50 - - 13,50 - -
* Amerikanische                                                 Bezeichnung
C Kohlenstoff  bildet durch den Härtevorgang Karbide von allen anderen Elementen. Die Karbide der verschiedenen Elemente sind unterschiedlich                                                 hart.
Cr Chrom bewirkt  eine gewisse Rostträgheit und erhöht zugleich die Härte und die Zähigkeit.
Mn Mangan bindet überflüssigen Sauerstoff und entgast die Schmelze.  Zugleich erhöhen sich Härte und Zähigkeit bei nicht zu hohem Legierungsanteil.
Mo Molybdän hat das härteste Karbid. Es erhöht Festigkeit, Zähigkeit und Korrosionsbeständigkeit.  Bei hohem Legierungsanteil erhöht sich die Hitzebeständigkeit.
P Phosphor ist unerwünscht. Es erhöht zwar die Härte, macht aber den Stahl bei höherem Legierungsanteil brüchig.
Si Sillizium entgast die Schmelze. Bei geringem Anteil                                                 verbessern sich Zug- und Druckfestigkeit.
S Schwefel ist ein unerwünschtes Element. Es wird als Verunreinigung angesehen und oft bei den Analysen nicht erwähnt.
V Vanadium verbessert vor allen Dingen Zähigkeit und Bruchfestigkeit. Es trägt darüber hinaus zu feinerer Kornbildung bei.